skip to Main Content
Typisch Darß – Darßer Türen Sind Mehr Als Ein Schmuck

Typisch Darß – Darßer Türen sind mehr als ein Schmuck

Wenn Sie den Darß und das Ferienhaus Wieckin in Wieck besuchen, werden Ihnen schnell die vielen schmucken Haustüren auffallen. Bund bemalt und kunstvoll geschnitzt sind sie das Markenzeichen des Darß. Obwohl jede Tür anders aussieht, ähneln sich die Muster, die relativ einfach gehalten sind. Auch in der Farbgestaltung sind die Haustüren eher traditionell. Hier gibt es keine bizarren Modefarben. Die Darßer Haustüren werden Ihnen auf der Insel auf Schritt und Tritt begegnen. Die Tradition wurde auf dem Darß zu neuem Leben erweckt. Doch was hat es mit den Türen eigentlich auf sich?

 

Was Darßer Türen mit der Schifffahrt zu tun haben

Es klingt schon etwas seltsam, aber es ist so: Darßer Türen sind eng mit der Schifffahrt verbunden. Im späten 18. Jahrhundert blühte die Segelschifffahrt hier auf dem Darß. Immer mehr Männer zog es hinaus aufs Meer, um das Geld für die Familie zu verdienen und der Sehnsucht nach der Ferne nachzugeben. Mit dem Aufschwung der Segelschifffahrt kehrte auf der Halbinsel auch der Wohlstand ein, der sich in den Haustüren widerspiegelt. Die Haustüren wurden immer zur Straße hin gebaut, um als Blickfang zu dienen.

Die Elemente auf der Darßer Tür zeigen meist eine aufgehende Sonne, die für eine glückliche Heimfahrt der Seemänner stehen soll. Aber auch heidnische Symbole kommen zum Einsatz, die das Haus vor Feuer, Blitzschlag oder böse Geister beschützen sollten. Blumenelemente stehen für Lebensfreude. Besonders der Tulpenbaum und der Lebensbaum ist oft auf den Haustüren zu sehen. Fisch, Anker und andere seemännische Symbole stehen für die Seefahrt.

 

Mit den Darßer Türen kam eine eigene Kultur

Der Aufschwung in der Seefahrt und die Entstehung der Darßer Türen lockte auch Handwerker aus den großen Städten auf die Darßer Halbinsel. Mit ihrem handwerklichen Können und der Erfahrung brachten sie auch einen Hauch von der großen weiten Welt mit auf die kleine Halbinsel. Dadurch entstand eine ganz neue und sehr eigene Kultur der Küstenlandschaft. Viele Motive aus der Antike wie Mäander oder Säulen ergänzten die bisherigen Symbole.

 

Aus einfarbig wird bunt

Nicht immer waren die Türen auf dem Darß, die uns heute sofort ins Auge springen, so farbenfreudig. Vor zweihundert Jahren war die Auswahl der Farben noch begrenzt. Rotbraun, Grau und Grün bestimmten die kunstvollen Türen. Erst später erweckten bunte Farben die Türen zu neuem Leben.

 

Darßer Haustüren erwachen aus dem Dornröschenschlaf

Als die Segelschifffahrt zu Ende ging, ging es auch mit den Darßer Türen zu Ende. Lange Zeit ruhte die Tradition und die Türen wurden nicht mehr gebaut. Erst 1931, als das Gemeindeamt Prerow gebaut  wurde, besann man sich wieder auf die Darßer Türen und erweckte diese Tradition. Eng mit dem Wiederaufleben der Tradition ist die Tischlerei Roloff verbunden, welche die Tür für das Gemeindeamt im traditionellem Stil erbaute. Die Farben wurden frischer und bunter, die traditionellen Ornamente wurden von der Tischlerei übernommen.

Bei einem Besuch auf dem Darß sollten Sie unbedingt die Orte Prerow, Zingst und Ahrenshoop besuchen. Allein die Haustüren sind es wert. Übernachten Sie in unserem Ferienhaus WIECKin, haben Sie es zu den Darßer Haustüren gar nicht so weit, denn auch in Wieck gibt es einige traditionelle Häuser mit traumhaft schönen Türen.

Back To Top