skip to Main Content
Spezialitäten Vom Darß – Labskaus Oder Sanddorneis?

Spezialitäten vom Darß – Labskaus oder Sanddorneis?

Von Kak´t Dösch und Darßer Hanfsuppe – an der Ostsee fischeltst

Wenn Sie Urlaub im Ferienhaus Darß machen, sollten Sie natürlich auch die Spezialitäten vom Darß kosten. In den meisten Fällen dürfte es Fisch sein. Es soll sogar Urlauber geben, die nur wegen einem Fischbrötchen an die Ostsee fahren. Aber es stimmt schon: Fisch an der Ostsee hat nichts mit den Tiefkühlprodukten aus dem Supermarkt zu tun. Was hier ins Netz oder an die Angel geht, kommt knackig frisch auf den Tisch. Und so verwundert es wohl nicht, dass ein guter, frischer Fisch lecker zubereitet bei den Norddeutschen zu den erlesenen Leckerbissen gehört.

 

Es kommt auf den Tisch, was die Ostsee her gibt

Kein Wunder, dass es auf Fischland-Darß-Zingst jede Menge Fisch- und Räucherbuden gibt, in denen Sie wirklich perfekt zubereiteten Fisch essen können. Die Fischer hier vor Ort wissen genau, mit welchen Hölzern welcher Fisch geräuchert werden muss. Die Angebote reichen vom Hering bis zum Aal. Es gibt aber auch Lachs, Dorsch und Flunder. Der Bodden ergänzt das Angebot mit Hecht, Karpfen, Barsch und Zander. Fisch gehört hier zu den wichtigsten Lebensmitteln. Da kann man leicht aufs Fleisch verzichten.

 

Hier wird nicht nur geräuchert

Allerdings bleibt es nicht nur beim geräucherten Fisch. Die Fischküche der Ostsee ist groß und je nach Region kann es bei ein und demselben Gericht zu Abweichungen kommen. Jeder Landstrich hat eben seine Kochgeheimnisse. Zu den berühmtesten Rezepten gehört der Labskaus. Diese Gericht wird überall entlang der Ostsee zubereitet. Wie viele Abwandlungen es aber davon gibt, ist nicht bekannt. Ein durch den Fleischwolf gedrehter Hering, rote Beete, Kartoffeln und ein Spiegelei gehören aber unbedingt dazu.

Auch mit zahlreichen Fischsuppen können Sie Ihren Gaumen verwöhnen lassen. Fischsuppen und Fischtöpfe werden meist nach Saison gekocht. Klassiker wie das Schollenfilet sind ebenso zu finden.

 

Es ist nicht alles Fisch auf dem Tisch

Neben Fisch ist es vor allem das regionale Gemüse, welches den Speiseplan bestimmt. Dazu gehören auch die Pilze aus dem Darßer Urwald. Kommen Sie zur Pilzsaison, sollten Sie sich eine deftige Pilzpfanne nicht entgehen lassen.

Ein Comeback erlebt gerade der Schnüsch. Das leichte Sommergemüse ist nach einem langen Strandspaziergang eine Köstlichkeit. Buntes Gemüse wird mit Sahne gekocht. Da läuft einem gleich das Wasser im Mund zusammen. Aber auch das einstige Arme-Leute-Essen Zingster Steckrübeneintopf ist salonfähig geworden. In der kalten Jahreszeit steht die Darßer Hanfsuppe auf dem Speiseplan.

Ganz ohne Fleisch geht es auf dem Darß nicht. Wildgerichte von Wildschwein und Reh gehören hier zu den regionalen Spezialitäten. Schwarzsauer und Gestowte Wruken kommen aus der Darßer Region. Gestowter Wruken ist ein Schweinebauch mit Kohlrüben – sehr deftig und lecker. Edler wird es mit dem Schwarzsauer, einem Braten aus der Schweineschulter mit Backobst, serviert mit Mehlklößen und einer Sauce aus gebundenem Schweineblut. Da wird jeder Gourmet sich alle zehn Finger lecken.

 

Spezialitäten vom Darß – Der Darßer liebt es süß

Natürlich wissen die Norddeutschen von der Ostsee auch ein liebliches Dessert zu schätzen. Schließlich wärmt an kalten Wintertagen, wenn draußen der Sturm heult, so eine süße Leckerei die Seele erst richtig durch und macht jede Menge gute Laune. Ein Birnensüppchen oder ein Honigkuchen machen die Seele leicht und runden die Küche auf dem Darß ab. Im späten Frühjahr gibt es hier Erdbeeren, die Sie sich munden lassen können. Eine besondere Rollen spielt der Sanddorn, der auf dem Darß nicht nur zu Saft verarbeitet wird, sondern auch als Kuchen oder Eis erhältlich ist. Regionaler Honig rundet die süßen Leckereien ab.

Probieren Sie bei einem Besuch auf Fischland-Darß-Zingst unbedingt die heimische Küche. Auch wenn der Fisch hier die Nummer eins ist, der Darß hat viele Köstlichkeiten zu bieten, die einzigartig sind. Natürlich lässt sich in der top ausgestatteten Küche des Ferienhauses WIECKin wunderbar und kreativ in Gemeinschaft kochen.

 

Rezept Labskaus zum Nachmachen

500 g Kartoffeln
1 EL Butter
3 Schalotten
450 g Corned Beef oder Pökelfleisch
4 Eier
2 Rote Bete vorgekocht inkl. Saft
4 Gurken
4 Fische (saure Heringe)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser kochen. Später Wasser abgießen, etwas ausdampfen lassen, Butter zufügen, mit Salz und Muskat würzen und stampfen.

In der Zwischenzeit die Schalotten pellen und in Würfel schneiden. Diese in einer Pfanne anbraten. Pökelfleisch oder Corned Beef zufügen und mit angehen lassen. Das Fleisch dabei vorsichtig zerkleinern, anschließend die gestampften Kartoffeln zufügen und grob vermengen. Mit etwas Gurken- und Rote Bete-Saft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun Eier in einer großen Pfanne braten, Rote Bete in Würfel, Gurke in leicht schräge Scheiben schneiden.

Anrichten: Zuerst die Kartoffelmasse in einen Ring geben, damit man ein eine Art Podest schafft. Darauf Spiegelei geben, welches mit einem Ring derselben Größe, ausgestochen wurde. Gurkenscheiben und Rollmops anlegen, die Rote Bete – Würfel darüber streuen. Mit Pfeffer würzen.
 Guten Appetit!

Tipp: Wenn Sie lieber salzige Gurken verwenden möchten, sollten Sie dazu auch salzigen Hering (z.B. Matjes) reichen.

 как набрать ссылочную массуsocketsколичество запросов яндексшенгенскаяне работает марафонtop 5 places to visit in russiaженские туфли на высоком каблуке купить

Back To Top