skip to Main Content
Label „ländlichfein“ – Leckeres Aus Mecklenburg-Vorpommern

Label „ländlichfein“ – Leckeres aus Mecklenburg-Vorpommern

Ländlichfein er Genuss aus Mecklenburg-Vorpommern mit „ländlichfein“

Wer in einem der wunderschönen Ferienhäuser auf Fischland-Darß-Forst Urlaub macht, erwartet auch regionale Speisen in den Gaststätten, Restaurants und Cafés. Dabei geht der Trend auch immer mehr zu Produkten, die nicht nur aus der Region kommen, sondern auch ökologisch erzeugt wurden. Wir fangen wieder an bewusster zu leben, abseits von Massentierhaltungen und einer Landwirtschaft, die auf Pestizide setzt. Für hochwertige Produkte aus der Kategorie „Essen und Trinken“ macht ein relativ junges Label aus Mecklenburg-Vorpommern von sich Reden. Das Label „ländlichfein“ steht für regionale Lebensmittel, die ausschließlich ökologisch erzeugt wurden.

Was ist denn „ländlichfein“?

Das Nachhaltigkeitslabel „ländlichfein“ steht für regional erzeugte Bioprodukte aus dem Raum Mecklenburg-Vorpommern. Das bedeutet nicht nur Fisch aus nachhaltigem Wildfang, Wild aus regionaler Jagd und Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung, sondern auch eine entsprechende handwerkliche Weiterverarbeitung nach hohen Ansprüchen. Industrielle Fertigprodukte dürfen nicht zum Einsatz kommen.

Ziel des Labels ist es, die exklusiven kulinarischen Angebote der Region Mecklenburg-Vorpommern kenntlich und bekannt zu machen. Mit dem „ländlichfein“ sollen die hier erzeugten Bioprodukte gezielt vermarktet werden. Viele davon kommen in der Gastronomie zum Einsatz. „ländlichfein“ soll aber nicht nur Bioprodukte kennzeichnen, sondern auch die Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommern bewahren und die Identität des Landes stärken.

Das Label „ländlichfein“ gibt es seit 2010. Obwohl es noch so jung ist, hat es sich schon einen festen Platz erobert. Und das nicht zuletzt durch das enge Zusammenwirken von Produzenten, Köchen, Dienstleistern, Handwerken aus dem Bereich Lebensmittel und Gastronomen.

Nach welchen Kriterien wird das Nachhaltigkeitslabel „ländlichfein“ vergeben?

Bei „ländlichfein“ geht es um ehrlichen Genuss. Restaurants, die das Label tragen dürfen, müssen eine entsprechende Menükarte anbieten. An das Label sind hohe Anforderungen gebunden, die es zu erfüllen gilt:

  • die Produkte müssen garantiert aus Mecklenburg-Vorpommern kommen,
  • alle Lebensmittel müssen aus ökologischem Anbau stammen und über eine hohe Qualität verfügen,
  • Fisch muss aus regionalem, nachhaltigem Wildfang kommen,
  • Wild soll aus regionaler Jagd stammen,
  • die Zubereitung erfolgt nach Wert erhaltender und handwerklicher Verarbeitung
  • es dürfen keine Fertigprodukte verwendet werden

Das die Kriterien eingehalten werden, wird durch eine unabhängige, staatlich zugelassene Öko-Kontrollstelle geprüft.

Produzenten und Gastronomen gehen Hand in Hand

Wenn es ums Label „ländlichfein“ geht, ist die enge Zusammenarbeit von Produzenten und Gastronomen ein wichtiger Faktor. Die Prozenten kommen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Viele der landwirtschaftlichen Unternehmen haben sich zur ökologischen Landwirtschaft bekannt und wirtschaften nach Kriterien, die weil über die Vorgaben hinaus gehen. Nachhaltige Esskultur steht bei Gastronomen auf dem Plan. Das Netzwerk überzeugt inzwischen nicht nur Einheimischen, sondern auch immer mehr Touristen. Das Projekt wird aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Unternehmen, die das Nachhaltigkeitssiegel tragen möchten, müssen auch Mitglied im Verein sein.

Möchten Sie einmal „ländlichfein“ speisen? Dann besuchen Sie in Ihrem Darß Urlaub das Café Fernblau und das Hotel Haferland in Wieck a. Darß oder das Schlösschen Sundische Wiese in Zingst und das Strandhotel Fischland Ostseelounge in Dierhagen. Mecklenburg-Vorpommern bietet aber auch noch viele andere „ländlichfein“-Gaststätten.

Übrigens ist ländlichfein typisch Darß – der Vereinssitz befindet sich im BioModelldorf Wieck a. Darß, wo Sie auch unser Architekten Ferienhaus WIECKin finden. Na wenn das nicht ein Garant für beste Bioqualität ist.

Back To Top